•  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

TRANSPORTVERSICHERUNG

  • In der Prüfordnung des Bundes Philatelistischer Prüfer e. V. ist im Punkt 8.3 festgelegt: „Die Gefahr der Versendung des Prüfgegenstandes trägt der Auftraggeber. Dem Auftraggeber ist es freigestellt, seinerseits eine Versicherung der Prüfsendung vorzunehmen“. Die Versicherung einer Prüfsendung auf dem Weg zum Prüfer kann vom Prüfer nicht eingedeckt werden, weil der tatsächliche Wert vom Prüfer nicht objektiv eingeschätzt werden kann.
    Für die Rücksendung wird vom Prüfbüro „Paul und Ruscher“ in Ergänzung des Punktes 8.3 der Prüfordnung des Bundes Philatelistischer Prüfer e. V. eine Transportversicherung angeboten unter folgenden Bedingungen:
  •  

  • • Wenn die Sendung auf dem Rücktransport zu Ihnen versichert werden soll, teilen Sie dies uns bitte eindeutig schriftlich in Ihrem Anschreiben mit. Es fallen in diesem Fall zusätzliche Transportversicherungskosten an, die wir auf der Rechnung ausweisen.
  •  

  • • Wird eine Transportversicherung für Sie eingedeckt, so ist die Rücksendung gegen Verlust, Beschädigung und Zerstörung nur dann versichert, soweit sie den Transportschaden bei Übergabe, anderenfalls unverzüglich nach Erkennbarkeit rügen bzw. den mangelnden Erhalt der Sendung unverzüglich nach Kenntnis schriftlich mitteilen. Die schriftliche Mitteilung muss den Schaden glaubhaft darlegen und beschreiben. Gegebenenfalls sind Fotos beizufügen
  •  

  • • Die Zusendung Ihrer Prüfsendung sollte ordnungsgemäß, stabil und regensicher verpackt und nur mit einer Versandform gegen Unterschrift erfolgen. Beachten Sie bitte die diesbezüglichen Versandbedingungen, die oft Haftungsbeschränkungen für Sammlerbriefmarken vorsehen.
Top